Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
frivoleloungep3
560 Mitglieder
zur Gruppe
Oldtimer
468 Mitglieder
zum Beitrag
Wie geht es euch, wenn ihr im Club beobachtet werdet?22
Kleiner Erfahrungsbericht & 1,2 Fragen Hallo Ihr lieben Liebenden :)…
zum Beitrag
Bei der Selbstbefriedigung beobachtet zu werden19
Hey zusammen, selbstbefriedigung gehört für mich einfach dazu und…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Klebrige Kunststoffteile im Innenraum

******sky 
ThemenerstellerGruppen-Mod1.656 Beiträge
Paar
******sky ThemenerstellerGruppen-Mod1.656 Beiträge Paar

Klebrige Kunststoffteile im Innenraum
Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben.

Bei unserem Peugeot 306 Cabrio sind die Türgriffe sehr klebrige. Das ist mir bei anderen Fahrzeugen auch schon öfter aufgefallen. Bei älteren Fahrzeugen werden auf einmal die Kunststoffteile im Innenraum sehr klebrig. Das ist sehr unangenehm, wenn man sie anfassen muss und natürlich bleibt auch jede menge Dreck daran haften. Das gleich Phänomen hatte ich auch schon einmal an einem Kameragehäuse. Damals bekam ich von einem Fotofachgeschäft zur Antwort: "Das kommt durch die Weichmacher im Kunststoff, die mit den Jahren entweichen." Aber dann sollten die Kunststoffteile doch hart werden und nicht kleben und fast zerlaufen.

Vielleicht hat ja jemand, schon einmal ähnliches beobachtet und kann mir einen Tipp zur Behebung geben.
*******t_by 
852 Beiträge
Mann
*******t_by 852 Beiträge Mann

Irgendwann kommt das bei fast allen Kunststoffteilen, die in Berührung mit Händen und Handschweiß kommen.
Mein Tipp:
Lass die folieren oder hold dir eine Dose flüssigen Kunststoff.
Gerade durchs folieren wird es wie neu.
LG
****lys 
430 Beiträge
Mann
****lys 430 Beiträge Mann

Zielkonflikt in der Entwicklung: entweder genug Weichmacher oder aber mit den Jahren Risse im Kunststoff.
*********etzt 
27 Beiträge
Mann
*********etzt 27 Beiträge Mann

Wie schon erwähnt kommt das mit den Jahren durch Schweiß und angreifen dem kannst nicht wirklich gegenwirken. Meist sind das die türverleidung im Bereich vom Fenster oder auch am Lenkrad es gab schon ein paar behelfstipps ich kann jetzt nur von mir sprechen wenn wieder lange Ruhe haben willst und duhandwerkliches geschick hast beziehungsweise die Teile mit dünnem Leder bzw kunstleder befestigen würde ich das mit Patex oder Uhu der sprühkleber bietet nicht den nötigen hält zumal du alles abkleben müsstes. Für das Lenkrad würde ich ein echtlederbezug zum aufnähen nemen die sind echt nicht schlecht und das bekommt ein Leihe hin klar die Optik ist je nach Lenkrad bescheiden aber dennoch eine gute und preiswerte Lösung nur die lenkradüberzieher kannst meiner Meinung vergessen
LG und viel Erfolg
*********anley 
1.057 Beiträge
Paar
*********anley 1.057 Beiträge Paar

Nun...
...einfach mal mit Bremsenreiniger abwischen-kein Aceton!
Denn meist handelt es sich da einfach um Körperfettablagerungen, kann man z.B. auch auf hölzernen Treppenhandläufen beobachten.
Dass Weichmacher entweichen ist Unsinn, das Material wird ungünstigerweise im Alter hart und spröde.
Bei Gummi hilft oft einreiben mit Weichspüler, bei Kunststoff hab ichs noch nicht getestet, aber schaden kanns ja sicher nicht, das doofe ist halt nur- wernn man die Risse bemerkt sind sie ja schon da- also vorsorgen, gibt ja auch spezielle Kunststoffpflege.
LG
****Bo 
39 Beiträge
Paar
****Bo 39 Beiträge Paar

Die Methode mit Bremsenreiniger hab ich auch schon gemacht, klappt ganz gut!
Man soll nicht meinen wieviel Unreinheiten sich auf dem Kunststoff sammelt.
*******hien 
3.982 Beiträge
Paar
*******hien 3.982 Beiträge Paar

Mit warmen Wasser und Spülmittel abwaschen bis alles an Dreck ab ist, klebt zwar noch aber es muss sauber sein, danach mit Talcumpuder behandelt bis es nicht mehr klebt und dann mit einem Tuch solange polieren bis die Originalfarbe wieder da ist.... Hält leider nicht ewig, aber erstmal ist das Klebeberige weg....
Der Kunstoff ist halt alt und löst sich auf...

LG
***er 
4.825 Beiträge
Mann
***er 4.825 Beiträge Mann

Kann es nicht sein, dass jemand da mit einer Flüssigkeit rangegangen ist, mit Lösungsmitteln? Die Weichmacher entweichen langsam über die Jahre, klebrig wird da meiner Erfahrung nach nix.
******sky 
ThemenerstellerGruppen-Mod1.656 Beiträge
Paar
******sky ThemenerstellerGruppen-Mod1.656 Beiträge Paar

Nachtrag vom TE
Hallo,

erst mal vielen Dank für die vielen Beiträge *danke*

Vielleicht habe ich mich nicht ganz klar ausgedrückt. Es geht nicht um Risse im Kunststoff, weil er versprödet ist und auch nicht um die Reinigung, weil er verdreckt wäre. Auch nach dem Reinigen / Entfetten klebt der Kunststoff.

Ich hänge einfach mal ein Bild des Türgriffs an, damit man sich das Problem besser vorstellen kann. Am meisten klebt er in der roten Markierung. Der Aufprallschutz am Lenkrad fängt auch schon leicht an zu kleben. Das Armaturenbrett klebt jedoch nicht.

Es handelt sich um ein Peugeot 306 Cab.

Ich bitte meine verspätete Antwort zu entschuldigen, musste mich um einen Termin für meine Meniskus OP kümmern.
*********anley 
1.057 Beiträge
Paar
*********anley 1.057 Beiträge Paar

Also
... bei nem Auto in dem Alter dürfte es weder spröde noch klebrig werden, da hat ja niemand 2 Millionen mal Körperfette/Säuren dran geschmiert.
Könnte vielleicht sein, daß er "überpflegt" wurde, so mit Cockpitspray o. ä. , da wurden dann zuviel Weichmacher eingebracht...
Ich würds mal mit nem Fön(normalen) probieren, dann sollten die Chemikalien verfliegen.
LG
*******t_by 
852 Beiträge
Mann
*******t_by 852 Beiträge Mann

Das nützt nichts. Meine Tochter hat einen beeile mit klebrigen Türgriffen.
Wärme löst noch mehr Kunststoff und es wird noch klebriger.
Mit Talkum binden geht auch nicht, das wurzelt dich gleichbeieder ab.

Folieren hat geholfen.
******sky 
ThemenerstellerGruppen-Mod1.656 Beiträge
Paar
******sky ThemenerstellerGruppen-Mod1.656 Beiträge Paar

Vermutung
Meine Recherchen im Web haben bis jetzt, kein brauchbares und gesichertes Ergebnis gebracht. Von über pflegt kann sicher nicht die Rede sein.

Das gleiche Phänomen habe ich ja auch an meinem Kameragehäuse. Das habe ich neu gekauft und kann daher definitiv sagen, das es nicht über pflegt wurde. Dort ist nach ca. 25 Jahren auch der Effekt des Klebens aufgetreten und wurde dann schlimmer. Mir sind aber auch schon andere Gehäuse und Griffflächen untergekommen, die zu einer Art Gel mutiert sind und auch dementsprechend geklebt haben. Das ist wirklich sehr unangenehm an den Händen und hinterlässt auch Klebereste auf den Händen.

Eine Erklärung die mir am wahrscheinlichsten erscheint ist, daß Hartkunststoff zum Einsatz gekommen ist, dem entsprechend viel Weichmacher zugesetzt wurde. Das ist natürlich für die haptische Wahrnehmung sehr angenehm und für den Hersteller preiswert. Die Weichmacher diffundieren nun nach Jahren aus, dabei sammeln sie sich vermehrt in der oberen Schicht des Kunststoffs und machen ihn dort besonders Weich. Im Kern härtet das Material dagegen mehr aus. Hinzu könnten noch Umwelteinflüsse wie UV Licht einen Einfluss auf den Effekt haben.

Ich werde mal bei einem Kunststoffhersteller anfragen, vielleicht kann dort ja jemand den Effekt erklären.
***er 
4.825 Beiträge
Mann
***er 4.825 Beiträge Mann

Normalerweise entweichen ja die Weichmacher unter UV Einwirkung. Wenn Deine Beschreibung richtig wäre, könnte man ja mal den Versuch machen die Teile unter ein UV Licht zu legen, bis die Weichmacher draussen sind.
*********etzt 
27 Beiträge
Mann
*********etzt 27 Beiträge Mann

Na ich habe da vielleicht eine andere mögliche Erklärung wo ich jetzt die Bilder gesehen habe *kopfkino*

Wenn ihr im Auto *popp* und die Dame ihre Füße darauf absenkt könnte das auch Verschleiß durch abrieb sein *zwinker*

Ich hab jetzt nur laut gedacht *haumichwech*
*******arm 
1.216 Beiträge
Frau
*******arm 1.216 Beiträge Frau

Leider kennt mein Auto dieses Problem auch schon *snief*
Habt ihr schon einen der Vorschläge ausprobiert?
******sky 
ThemenerstellerGruppen-Mod1.656 Beiträge
Paar
******sky ThemenerstellerGruppen-Mod1.656 Beiträge Paar

Noch nicht, steht aber an.
Wir haben noch nichts ausprobiert, es steht aber schon auf dem Plan. Ich habe aber auch schon einen großen Kunststoffhersteller angeschrieben um von dort vielleicht einen Tipp zu erhalten.
Die Sache mit der mangelnden Pflege oder der über Pflege schließe ich aus. Es wir nicht vom Handschweiß oder Hautfett Ablagerungen kommen, da am eigentlichen Griffteil kaum Klebung vorhanden ist. An den Stell, die so gut wie nie angefasst werden, klebt es um so mehr. Ich habe da schon mehr die Vermutung, das es wirklich austretende Weichmacher sind, die durch das anfassen an den Türgriffen abgetragen wir, während sie an anderer Stelle sich einfach an der Oberfläche sammeln.
Ich werde aber an dem Problem dran bleiben. Habe heute aber eine Knie OP (Meniskus) gehabt und werde mich ein paar Tage schonen müssen. Von daher bitte ich um noch etwas Geduld.

Neuigkeiten stelle ich natürlich hier sofort ein.
*****r_R 
409 Beiträge
Paar
*****r_R 409 Beiträge Paar

Das Problem ist nicht selten. Gerade bei den alten und älteren Autos, 80er und 90er Jahre, wurden die Kunststoffe mit speziellen Klebstoffen behandelt. Über die Jahre löst sich die Oberfläche ab, und zurück bleibt eine klebrige Schicht. Bei meinem Spider war das auch so. Die gesamte Mittelkonsole war eine einzige "Klebemasse". Bin ich mit der Hose dran gekommen, hing sie dran, mit der Hand da dran, bah.

Ich habe die Konsole ausgebaut, mit Bremsenreiniger die Oberfläche von allen Resten befreit. Eine ziemliche Sauerei. Dadurch bekommt dann der "Rohling" heraus, und dann kann man sich überlegen was man damit macht.

Folieren? Möglich, jedoch auch hier, schwierig wenn es um Teile mit Krümmungen geht, und auch Kratzer und Dellen bleiben weiterhin sichtbar.
Lackieren? Man sieht dann aber z. B. Krater und Dellen die sich über die Jahre angesammelt haben.
Wassertransferdruck? Meiner Meinung nach die beste aller Lösungen. Am besten mal danach Tante Google befragen.

Aktuell, da ich genug andere Baustellen an meiner Diva habe, habe ich flüssiges Gummi aufgesprüht. Die Oberfläche ist recht sauber damit verarbeitet, und man kann solange sprühen, bis auch die Kratzer und Dellen plan sind.

Das ganze ist Hitze- und auch Kältebeständig, jedoch, wenn man, wie bei meiner Konsole, mit dem Knie gegen die Beschichtung kommt, reibt sie sich mit der Zeit ab.
*********etzt 
27 Beiträge
Mann
*********etzt 27 Beiträge Mann

Ademar:

Ich habe die Konsole ausgebaut, mit Bremsenreiniger die Oberfläche von allen Resten befreit. Eine ziemliche Sauerei. Dadurch bekommt dann der "Rohling" heraus, und dann kann man sich überlegen was man damit macht.

Wassertransferdruck? Meiner Meinung nach die beste aller Lösungen. Am besten mal danach Tante Google befragen.

Aktuell, da ich genug andere Baustellen an meiner Diva habe, habe ich flüssiges Gummi aufgesprüht. Die Oberfläche ist recht sauber damit verarbeitet, und man kann solange sprühen, bis auch die Kratzer und Dellen plan sind.

Das ganze ist Hitze- und auch Kältebeständig, jedoch, wenn man, wie bei meiner Konsole, mit dem Knie gegen die Beschichtung kommt, reibt sie sich mit der Zeit ab.

Wie du schon geschrieben hast es ist ein Riesen Aufwand saueren kostet nerven und das mit wassertransfer ist nur für kleinteile gedacht bei dem Aufwand kannst auch direkt ein schönen lederbezug aufbringen da hast Kratzer los und kannst kleinere Wellen mit spachtel ausgleichen und es ist robust he nach Fahrzeuge kannst die Betroffenen Teile verbaut lassen so das sie im eingebauten Zustand beziehst
********skin 
1.513 Beiträge
Mann
********skin 1.513 Beiträge Mann

Klebrige Oberfläche ...
Da ich mich schon seit längerem mit Fahrzeug aufbereitung von älteren Fahrzeugen (20+ jahre) beschäftige, hab ich viel experimentiert ...

Dabei sind mir Solche Klebrigen Oberflächen schon öfters unter gekommen .

Diese sind meisst mit einem Elastomer beschichtet , das im algemeinen Sprachgebrauch als "Soft Touch" oberfläche bezeichnet wird .
Leider ist es aber so das dieses Elastomer chemisch instabil wird , wenn es längere zeit UV strahlung ausgesetzt wird .

Nach einigen experimenten bin ich darauf gestossen , das OrangenÖl Reiniger im zusammenspiel mit wärme erinen Reinigenden Effekt hat . Dabei entfernt man die obere schicht der Soft Touch oberfläche , in dem man die Oberfläche mit einer Heißluft Gun oder einen Fön auf 50 - 60 ° und trägt das Orangenöl auf . nach einigen Minuten kann man das abwischen und sich wundern...

Hat bislang jedes mal geklappt und der kunststoff sieht wieder aus wie neu .

Weiterer nebeneffekt ist der Orangen duft im Auto

LG *wolf*